Das Stück

Stahlblumen - nach Motiven von "Magnolien aus Stahl" von R. Harling

Um einen flotten Spruch sind die schnoddrigen Damen im Provinznest Jonesboro, Louisiana, nie verlegen. Wenn sie im Schönheitssalon von Doralee unter der Trockenhaube sitzen, dann kriegen die Männer ihr Fett ab - und die Sitznachbarin auch. Zusammen kann man Schicksalsschläge ebenso verkraften wie auch die kleinen Sorgen und Nöte des Alltags. Wie sagt man so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid; und Lachen gehört zur Bewältigungsstrategie ebenso wie gemeinsame Tränen.

Am Tag von Erins Hochzeit macht ihr Vater mit Schießübungen die ganze Nachbarschaft rebellisch: Salonbesitzerin Doralee, die bei ihrem Mann Vernon Romantik und Verständnis vermisst. Carol, die Witwe des Ex-Bürgermeisters, die ihrem Mann nachtrauert. Gladys, die sich nach einer Scheidung eigentlich noch nicht zu alt für einen neuen Flirt fühlt. Reese, die ihre Verletzungen unter einer kernigen Fassade verdeckt und mit Erins Vater im Dauerstreit liegt. Hannah, die gerade neu in die Stadt gezogen ist und ein großes Geheimnis verbirgt. Und schließlich auch noch die fürsorgliche Mary-Ann und ihre hübsche Tochter Erin, die Braut, die so gern ein Baby hätte; doch damit würde die Arme ein tödliches Gesundheitsrisiko eingehen...

Die Theatergruppe "Die Startisten" hat mit dieser Tragikomödie ihren eigenen Blick auf die Geschichte um Frauenschicksale und Freundschaft geschaffen.


Die Darsteller

Erin Allenton (die Braut)Katharina Reichweger
Mary-Ann (Mutter der Braut)Anne Hubert-Roth
Doralee Grant (Inhaberin des Salons)Carolin Schneider
Hannah Dupree (Doralee's neue Friseurin)Tabea Grundler
Carol Bossier (die Witwe des ehem. Bürgermeisters)Gabi Beck
Reese Belgard (exaltierte Nachbarin)Ute Uhlendorf
Gladys Milroy (Carols Cousine)Nina Lauterbach
Walt Allenton (Vater der Braut)Benjamin Eisenbeis
Kyle Dwayne DeLord (Hannahs neuer Freund)Benjamin Eisenbeis
Vernon Grant (Doralee's Ehemann)Stephan Schula

Die Bühnen

Forum 2 im Olympiapark
Die Bühne mit Namen "forum 2" ist das ehemalige Kino der Olympiasportler 1972. Eine große Kinoleinwand, professionelle Vorführtechnik, eine ansteigende Bestuhlung für 88 Besucher, eine Galerie mit zusätzlicher loser Bestuhlung und nicht zuletzt eine anerkannt gute Akustik verleihen dem Saal eine besondere Eignung für Kino, Kabarett, Theater und Konzerte in kleinerem Rahmen. (http://www.kultur-forum2.de)
Träger: Kulturverein Olympiadorf e.V.
Bewirtung: Getränkeverkauf bei Einlass und in der Pause

Einstein-Kultur, Halle 1
Die Halle 1 ist eine von vier außergewöhnlichen Hallen im Einstein Kulturzentrum. Früher wurden in den Gewölbekellern Bier gekühlt. Heute werden diese für kulturelle Veranstaltungen unterschiedlichster Art genutzt. "Die Atmosphäre der Einstein-Hallen bietet dem Publikum Ungezwungenheit, Intimität und große Nähe zum Künstler und macht jede Veranstaltung zu einem ganz besonderen Erlebnis." (www.einstein-kultur.de)
Träger: Einstein gemeinnützige Betriebsgesellschaft UG
Bewirtung: Getränkeverkauf bei Einlass und in der Pause